ISEK Aufstellungsprozess

Herbst/Winter 2023

Analyse des Untersuchungsraums

<body><h3><p style="color:#c30000">Herbst/Winter 2023</h3><h1> <p style="color:#c30000"> Analyse des Untersuchungsraums</h1> </body>

Die Aufstellung des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes für Alt-Hürth soll an die aktuellen Rahmenbedingungen im Ort anknüpfen und darauf aufbauend ein ziel- und umsetzungsorientiertes Entwicklungskonzept für die Zukunft von Alt-Hürth schaffen.
Die Analyse gliedert sich in zwei Teile. Im ersten Teil wird der funktionale Untersuchungsraum abgegrenzt. Im zweiten Teil wird der finale Untersuchungsraum tiefergehend analysiert. Auf Grundlage der vorliegenden Daten ist eine detaillierte Bestandsaufnahme und Bewertung des Plangebietes zwingende Voraussetzung aller weiteren Überlegungen. Diese erfolgen unter Berücksichtigung bisheriger und aktueller Planungen und Konzepte, statistischer Daten und Ortsbegehungen.

Winter 2023

Auftaktveranstaltung mit Ideenmesse

<body><h3><p style="color:#c30000">Winter 2023</h3><h1> <p style="color:#c30000"> Auftaktveranstaltung mit Ideenmesse</h1> </body>

Bei der Veranstaltung werden allgemeine Informationen über die ISEK-Neuaufstellung, den Aufstellungsprozess sowie erste Ergebnisse der Analyse des Untersuchungsraums vorgestellt. Zudem werden gemeinsam mit den Teilnehmenden in einer Ideenmesse Stärken, Schwächen und Visionen zu unterschiedlichen Themenfeldern für die Zukunftsentwicklung von Alt-Hürth gesammelt.

Winter 2023/24

Onlinebeteiligung 1.0

<body><h3><p style="color:#c30000">Winter 2023/24</h3><h1> <p style="color:#c30000"> Onlinebeteiligung 1.0</h1> </body>

Hier sind Sie gefragt!

Bei der Identifikation von Stärken und Schwächen in Alt-Hürth und der Entwicklung konkreter Projektideen versuchen wir, so viele Meinungen und Ideen wie möglich zu sammeln. Als Bürger:in haben Sie daher die Möglichkeit, an Bürgerveranstaltungen teilzunehmen und sich zudem online aktiv einzubringen.
Im Anschluss an die Auftaktveranstaltung wird die Online-Beteiligung hier auf der Projekthomepage freigeschaltet. In einem interaktiven Kartentool können Sie Ihre Meinungen zu den Stärken und Schwächen von Alt-Hürth räumlich verorten und Verbesserungsvorschläge hinterlegen.
Das Online-Beteiligungsformat wird vom 29. November 2023 bis voraussichtlich Januar 2024 freigeschaltet.

Winter 2023

Ideenspaziergang

<body><h3><p style="color:#c30000">Winter 2023</h2><h1> <p style="color:#c30000">Ideenspaziergang</h1> </body>

Bei diesem Format können interessierte Bürger:innen zusammen mit den Planer:innen vor Ort in Form eines Spazierganges auf Handlungsbedarfe und Potenziale im Plangebiet hinweisen. Die Ergebnisse werden protokolliert und fließen in den weiteren Prozess ein.

Frühling 2024

Denkfabrik

<body><h3><p style="color:#c30000">Frühling 2024</h3><h1> <p style="color:#c30000"> Denkfabrik</h1> </body>

In einer weiteren öffentlichen Veranstaltung werden erste Ansätze des Entwicklungskonzeptes mit der Öffentlichkeit rückgekoppelt. In der Werkstatt haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, Maßnahmenvorschläge zu diskutieren und bestimmte Themenstellungen oder Teilräume vertiefend zu bearbeiten. Dazu werden drei Arbeitsgruppen gebildet: “ Einzelhandel, Wirtschaft & Kultur“, „Wohnen & Soziales“ und „Freiraum, öffentlicher Raum & Verkehr“

Frühling 2024

Onlinebeteiligung 2.0

<body><h3><p style="color:#c30000">Frühling 2024</h2><h1> <p style="color:#c30000">Onlinebeteiligung 2.0</h1> </body>

Hier sind Sie erneut gefragt!

In einer zweiten Phase der digitalen Beteiligung werden Inhalte des ISEK-Entwurfs – insbesondere Maßnahmenideen – digital aufbereitet und können von Interessierten bewertet und kommuniziert werden. Die Onlinebeteiligung 2.0 findet parallel zur Denkfabrik circa vier bis sechs Wochen im Frühling 2024 statt.

Frühling 2024

Expertenwerkstätten

<body><h3><p style="color:#c30000">Frühling 2024</h2><h1> <p style="color:#c30000">Expertenwerkstätten</h1> </body>

Begleitend zur Erarbeitung des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes finden drei moderierte Expertenwerkstätten statt. Als Teilnehmerkreis der Veranstaltungen zu den Themen „Einzelhandel, Wirtschaft & Kultur“, „Wohnen & Soziales“ und „Freiraum, öffentlicher Raum & Verkehr“ wird eine Auswahl lokaler Akteure eingeladen – dazu können z. B. Händler:innen, Eigentümer:innen und Vertreter:innen örtlicher Vereine zählen.